Erst mal probieren

Bevor sie sich festlegen, können Sie oder Ihre Kinder gerne mal an einem Training teilnehmen.....

Informieren Sie sich bei einem unserer Trainer / Trainerinnen.

Sie können insgesamt einen Monat unser Training in einer beliebigen Gruppe begleiten. Dieses Probetraining ist kostenlos. Wenn Sie dabei bleiben möchten, müssen Sie sich nach dieser Zeit verbindlich anmelden. Den Aufnahmeantrag finden Sie hier.

Was kostet das? - Mitgliedsbeitrag

Mitgliedsbeiträge

Der Monatsbeitrag beträgt 20.-- Euro für Erwachsene ab 18 Jahre und 10.-- Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

Bei Anmeldung erheben wir eine Anmeldegebühr.

Für Familien, Schüler, Studenten, Wehrpflichtige und Arbeitslose räumen wir eine Beitragsermäßigung ein.

Mein Budo Troisdorf

Der Mitgliederbereich "Mein Budo Troisdorf" ist ausschließlich für registrierte Mitglieder des 1. Budo Club Troisdorf  vorgsehen. Um zum Mitgliederbereich zu gelangen musst du dich einloggen.


Was ist Tai Chi?

Das Tàijíquán auch T’ai-Chi-Ch’uan oder chinesisches Schattenboxen genannt, verkürzend manchmal auch nur Tai Chi, ist eine im Kaiserreich China entwickelte Kampfkunst, die heutzutage von mehreren Millionen Menschen weltweit praktiziert wird und damit zu den am häufigsten geübten Kampfkünsten zählt.

In der Volksrepublik China ist Taijiquan ein Volkssport und in den Parks der Städte sieht man in den Morgenstunden tausende von Menschen beim Üben der langsamen, fließenden Bewegungen.

Ursprünglich ist Taijiquan eine sogenannte innere Kampfkunst für den bewaffneten oder unbewaffneten Nahkampf. Vor allem in jüngerer Zeit wird es häufig als allgemeines System der Bewegungslehre oder der Gymnastik betrachtet, das einerseits der Gesundheit sehr förderlich sein soll, andererseits der Persönlichkeitsentwicklung und der Meditation dienen kann. Immer häufiger tritt der Kampfkunstaspekt hinter diesen Aspekten zurück und verschwindet bisweilen ganz.

(Quelle: Wikipedia)

 

 

Was ist Ju-Jutsu?

Ju Jutsu ist eine moderne und effektive Art der Selbstverteidigung, die vor einigen Jahren aus der bekannteren Form des Ju-Jutsu hervorgegangen ist. Ju Jutsu vereinigt in sich Komponenten und Aspekte aus den drei Budosportarten Karate, Judo und Aikido. Das heißt, im Ju Jutsu finden verschiedene Techniken und Traditionen dieser drei populären Budo-Formen Anwendung, immer unter der Prämisse, eine möglichst sichere und leicht anwendbare Selbstverteidigung zu vermitteln.

Aus dem Karate werden neben dem allgemeinen Prinzip von innerer Kraft und Stabilität Tritt- und Schlagtechniken übernommen, eingebettet in Bewegungsabläufe, deren Dynamik und generelle Art aus dem Aikido stammen. Das Aikido liefert hierbei die Kernphilosophie des Goshin-Jitsu, nämlich "Siegen durch Nachgeben" , was auf den konkreten Sport übertragen heißt, sich die Kraft und Aggressivität des feindlich gesinnten Angreifers zu Nutze zu machen, seine Bewegung und Schnelligkeit aufzunehmen, zu kontrollieren und in die eigene Verteidigung umzuleiten.


Im Gegensatz zum Ju-Jitsu, welches eigene Kraft gleichwertig gegen die des Gegners stellt, erlaubt das Ju Jutsu auch körperlich schwächeren Menschen, eine grundsätzliche Beherrschung der Techniken einmal vorausgesetzt, sich wirklich gegen Aggressoren und alltägliche Gefährdungen durchzusetzen und erfolgreich zu behaupten.


Neben Karate und Aikido spielen auch Judo-Techniken eine nicht unerhebliche Rolle. Neben den obligatorischen Wurftechniken, selbstverständlich immer in die Selbstverteidigung eingefügt, kommt besonders dem Erlernen der korrekten Fallschule eine große Bedeutung zu. Körperbeherrschung steht hier an erster Stelle.
Ju Jutsu ist demnach für alle Altersklassen geeignet, für Kinder wie für fortgeschrittenes Alter, bei starker oder eher mäßiger Konstitution, eine hervorragende Möglichkeit, einen hohen Grad der
Fitness zu erreichen, und, was ja das wichtigste ist, eine effektive Form der Selbstverteidigung zu erlernen.

Gründung und Geschichte

Dass ein Kampfsportverein wie der unsrige in einer richtigen Sporthalle trainiert, klingt sowohl logisch als auch selbstverständlich.

Weit gefehlt, denn wer in den 80er Jahren, um genau zu sein: Am 01.10.1986, einen Sportverein gründen will und dafür, natürlich, einen geeigneten Trainingsraum braucht, muss entweder viel Glück haben oder lange Zeit warten und fleißig bei der Stadt insistieren.

So kam es, dass der 1.Budo-Club Troisdorf e.V. von 1986 bis 1988, also seine ersten zwei „Lebensjahre“, in diversen improvisierten Dojos trainieren musste, u.a. in einem alten leerstehenden Geschäft in Bergheim oder sogar in einem Saal einer Gaststätte. Was sich aus heutiger Sicht wild und chaotisch anhört, war damals unvermeidlich und hatte sogar den Vorteil, Verein und den „harten Kern“ der Sportler enger aneinander zu schweißen.

Ende 1988 dann gelang es der ehemaligen Geschäftsführerin Doris Steiger, bei der Stadt Troisdorf die Gymnastikhalle des Sieglarer Gymnasiums für uns zu reservieren. Eine richtige Sporthalle! Dies war ein kaum zu überhörendes Signal, weshalb der Verein wieder mehr Sportler an sich binden konnte, die Mitgliederzahlen stiegen. Aber da der Verein immer noch wuchs, wurde auch diese an sich schöne Halle zu eng, etwas größeres musste her. Seit Mitte 1993 schließlich hat der 1. Budo-Club Troisdorf e. V. seinen Trainingsort in der Sporthalle der Don-Bosco-Schule Troisdorf-Sieglar in der Kettelerstraße.

Eine geräumigere Halle und mehr zur Verfügung stehende Trainingszeit erlaubte uns somit auch die Einrichtung mehrerer Trainingsgruppen, u. a. einige Kinder- und Jugend, sowie eine Taekwon-Do – Gruppe. Bis zum heutigen Tag trainiert der 1. Budo-Club Troisdorf e. V. in dieser Halle und hat sich hier etabliert.

Im Laufe der Jahre ändert sich nun so manches, Mitglieder kommen und gehen, Vorstände werden gewählt, Trainer wechseln ... Kurz: Es tut sich was im Verein! Mittlerweile haben eigentlich alle Trainingsgruppen eine vernünftige und überschaubare Größe, feste und kontinuierlich lehrende Übungsleiter und seit Jahren eine gut funktionierende Vorstandsarbeit.

Aus diesem Vorstand rekrutieren sich auch mehrere Trainer und Übungsleiter, eine seit langem gehegte Tradition, um „Matte“ und Leitung sinnvoll zu vereinen. Will man die beachtliche Leistung der Vereinsgründer und ihrer Nachfolger richtig würdigen, muss man sich immer wieder die Schwierigkeiten und Hindernisse vor Augen führen, denen ein junger Verein ausgesetzt war und ist. Es ergeht daher an dieser Stelle stellvertretend für alle Mitglieder und Trainer ein herzlicher Dank an diejenigen aus dem 1.Budo-Club Troisdorf e. V., die durch jahrelange Arbeit und große Opfer an Freizeit und Nerven das aus dem Verein gemacht haben, was er heute ist:

Ein etablierter und anerkannter Kampfsportverein, der ganz im Sinne des guten und humanistischen Vereinsgedankens die Lehre des Budo und Ju-Jutsu verbreitet und die Förderung von Fairness und Fitness im Kampfsport betreibt.

Bis Juli 2018 war der 1. Budo-Club Troisdorf Mitglied des Verbands Goshin-Jitsu Nordrhein-Westfalen  e. V.. Seit Juli 2018 ist  der 1. Budo-Club Troisdorf Mitglied des Nordrhein-Westfälischen Ju-Jutsu Verband e. V. . 

Hier findet Ihr Informationen zur Mitgliedschaft im 1.Budo Club Troisdorf e.V..

Übersicht Trainigszeiten

Einfach mal reinschauen...

Nehmen Sie oder Ihre Kinder doch einmal an einem Training teil.

Für das Probetraining benötigen Sie keine spezielle Sportbekleidung. Eine Wegbeschreibung und einen Probierpass finden Sie hier.

Wenn Sie möchten können Sie uns vorher auch gerne mailen oder anrufen. Hier finden Sie alle Ansprechpartner.

Weiterlesen ...